Zecken bei Hund und Katze – was tun? 22.06.2014 20:33

© panthermedia.net/Martina Berg

Sommerzeit ist Zeckenzeit: In den warmen Monaten bleibt kaum ein Tier von den kleinen Beißern verschont. Ob nach dem Ausflug in den Wald oder einem ausgedehnten Sonnenbad im heimischen Garten, jeder Katze- oder Hundehalter musste seinem Schützling schon einmal eine Zecke entfernen. Deswegen sollten Hund und Katze nach einem Ausflug immer nach den Spinnentieren abgesucht werden, denn sie übertragen Krankheiten wie Borreliose und  Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Ist eine Zecke entdeckt worden, so sollte sie schnell entfernt werden. Dabei haben sich besonders die Zeckenzangen bewährt. Wichtig ist vor allem, ob Drehen oder Ziehen, dass die Zange möglichst nach am Körper des Haustieres angesetzt und die Zecke nicht gequetscht wird. Dann sollte die Zecke möglichst gefühlvoll herausgezogen der -gedreht werden.

Damit es gar nicht so weit kommt, gibt es verschiedene Arten, um vorzubeugen. Effektiv und gleichzeitig schonend sind biologische Mittel wie Bio Insektal. Hunden und Katzen bietet es einen zuverlässigen Schutz vor Zecken und ist durch seine Zusammensetzung für die Vierbeiner gut verträglich, absolut ungefährlich und schützt die besten Freunde des Menschen für einige Wochen. Für Hunde, die allergisch auf Zeckenstiche reagieren eignet sich außerdem Lachsöl. Das Naturprodukt stärkt das Immunsystem und das Herz-Kreislaufrisiko wird gemindert.